Emails for The Thing Frankfurt

Recent posts

[thing-group] Received 19. 02. 2018 14:40 from

Fwd: Crowdfunding-Projekt zu Architektur der 70er

* * * *Betreff: **Crowdfunding Buchprojekt* Liebe Kunden, liebe Freunde, Der dritte Band der Architekturführer über Frankfurt, an denen ich mitarbeite, steht in den Startlöchern. Die Aventis Stiftung und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain haben den geplanten 3. Band über die 70er Jahre für „kulturMut“, eine Crowdfunding-Kampagne, ausgewählt. In einem kleinen Video stellen wir euch das Projekt vor. Bitte begleitet uns auf: *www.startnext.com/ffm70* <http://www.startnext.com/ffm70>; Teilt und erzählt es weiter, von heute bis zum 28. Februar 2018. Am Ende werden jene Projekte belohnt, die beim Crowdfunding am erfolgreichsten waren – die Zahl der Unterstützer/der Follower ist sehr wichtig – und diese Projekte erhalten den noch fehlenden Betrag als Preisgeld. Dies geschieht in der Rangfolge der Projekte, bis der Fördertopf aufgebraucht ist, in den Top Ten zu landen wäre also perfekt. Vielen Dank für eure Unterstützung und bis bald Georg Dörr Georg Dörr-PHOTOGRAPHIE Martin-May-Str.6 60594 Frankfurt am Main www.georgdoerr.de <http://www.georgdoerr.de/>; www.lumenphoto.de <http://www.lumenphoto.de/>; www.frankfurterform.de <http://www.frankfurterform.de/>; www.architekturphoto.net <http://www.architekturphoto.net/>; ------------------------------------ Gesendet von: Stefan Beck <info [at] thing-frankfurt [dot]1 de> ------------------------------------

[thing-group] Received 02. 02. 2018 14:48 from

einladung vier ausstellungen

VIER AUSTELLUNGEN



1.Akustisch heute 2.2. 21.00-23.00
Radio X 91.8 fm Fritz deutschlanD






2. Light my Fire!
 Siebdrucke Michael Bloeck Be Poet
Offspace Sa 3.2. 19.30 Langenhainerstr.26






3. Time to shine!  Kerstin Lichtblau Sa 10.2. ab 19.00 Basis
Projektraum Elbestr. 10







Unterstützt Kerstin beim Crowdfunding
:



 www.startnext.com/artbook-lichtblau






4. Fr. 23.2. Roya Ash  Kunst
und  Jannis Plastargias

    Lesung  BOOKRELEASE  „Türkische Gefühle“  



    19.30 
 Be Poet        Langenhainerstr.
26,    3€     www.bepoet.de




Viele Grüße Michael Bloeck








M.Bloeck
bepoet2 [at] aol [dot]3 com
www.bepoet.de















__._,_.___







Gesendet von: "M.Bloeck" <bepoet2 [at] aol [dot]3 com>

[thing-group] Received 27. 01. 2018 13:55 from

Einladung Ausstellung, Lesung, Radio Be Poet Aktionsraum 3.2.

EINLADUNG BE POET
OFFSPACE



Im Februar beginnt das neue Ausstellungsprogramm im Be Poet
Offspace.



Auch ich suche neue Wege.  Das klassische Ausstellungskonzept scheint
überholt zu sein. Diskussionen über Ausstellungshonorare, Eintritt etc.
schwirren durch den Raum. Trotz vieler Besucher bleiben die Ankäufe aus, der
Event ist gefragt. Doch von was sollen Künstler leben?



Deshalb gibt es in diesem Jahr viele Experimente und
Aktionen auf der Suche nach einem neuen Weg. Lesungen, Kurse. Performance,
Aktionen aber auch Ausstellungen.



 Am Samstag den 3.2. ist die Vernissage der
neuen Ausstellung im Bepoet Aktionsraum ab 19.30, wie immer in der
Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteinerstr. im Frankfurter Gallus.



„Light my Fire!“ Neue
Siebdrucke und Monotypien von Michael Bloeck.



Vorher am Freitag den 2. Februar,
Michael Bloeck mit einer akustischen poetischen Ausstellung beim Fritz
Deutschlandradio von 21.00-23.00 im Radio X FM 91,8 Kabel 99,85 auf der
Radioskala.



Unsere Sendereihe 2018 lautet: Ausstellungsraum ÄTHER - artONair
(Kunstexperimente im Hörfunk)



Die erste raumlose
Ausstellungshalle weit und breit - 2 Stunden groß und ohne Wände.

Zwölfmal laden wir ein zu "Ausstellungsraum ÄTHER - artONair" - keine
Eintrittkarte, kein Museumswächter*in, keine Alarmanlage. Nur die
Künstler*innen, das Radio und wir, die Kuratoren.                                                                               
Wir werden zeitgenössische Frankfurter Künstler*innen in die Kunsthalle
einladen.

Gemeinsam gestalten wir unseren zweistündigen Sendeplatz zu einer
Ausstellungshalle - KunstHörRaum. In diesen wandlosen, aber hörbaren
Raumkomplex platzieren wir die Kunstwerke (Skulptur, Flachware, Installation,
Objekte, Performance).Jede Ausstellung wird durch eine Einführung (Position,
Material, Disziplin, Künstler*in) eröffnet. Dann tauchen wir in das Werk und in
die Ausstellung. Akustische manuelle Schreibmaschinenklänge mit Poesie und
Musik.  



Bitte unterstützt auch die Crouwdfunding Aktion von Kerstin
Lichtblau für ein Augenmädchen Kunstbuch und zur Unterstützung der
Siebdruckwerkstatt.



www.startnext.com/artbook-lichtblau    anklicken und helfen, ab 1.2. bis Ende des
Monats.



Am Freitag den 23.2. findet eine Kurzausstellung und Lesung
statt :



Türkische Gefühle - Bookrelease & Ausstellung | astikos Verlag



23.02. | 19:30
Uhr

Bookrelease und Lesung von "Türkische Gefühle" erschienen im astikos
Verlag, mit Autor Jannis Plastargias und angeschlossene Ausstellung der darin
enthaltenen Illustrationen von Roya Ash.



Afyon und Erol sind Cousins. Sie sind Türken, sind in Deutschland aufgewachsen
– und sie sind schwul. "Türkische Gefühle" erzählt die Geschichte von
zwei jungen Männern, die die Liebe suchen, finden und verteidigen müssen.
Genauso wie ihre Identität.



Türkische Gefühle

Sie werden erzählen, dass ich jetzt in der Türkei wohne.

Sie werden sagen, dass ich bald heirate. Zum Militär gehe.

Sie werden sagen, dass alles, was die anderen sagen, Lüge ist.

Sie werden ihn verleugnen, so wie sie mich verleugnet haben.

Sie werden ihn schlagen, so wie sie mich geschlagen haben.

Ich muss ihn beschützen – die Liebe muss ihn beschützen, so wie sie mich
beschützt hat.



http://astikos.de/urban-lesen/jannis-plastargias-tuerkische-gefuehle

–––––––––––––––––––––––––––––––

Jannis Plastargias

Sozialarbeiter, Autor, Blogger und Kulturaktivist aus Frankfurt. Veröffentlicht
seit 2011 regelmäßig neue Werke.



https://schmerzwach.blogspot.de/



Roya Ash

Designerin, Texterin, lllustratorin, Fotografin, Ideengeberin und Künstlerin
aus Frankfurt am Main.



FB: https://www.facebook.com/royayor

Web: http://royalism.de/



–––––––––––––––––––––––––––––––



Termin: Freitag, 23.02. | 19:30 Uhr

Ort: Atelierladen Be Poet – Michael Bloeck

http://www.bepoet.de/

Langenhainerstraße 26 | Ecke Idsteiner Straße,

60326 Frankfurt- Gallus

Eintritt: 3 Euro



 







M.Bloeck
bepoet2 [at] aol [dot]10 com
www.bepoet.de















__._,_.___







Gesendet von: "M.Bloeck" <bepoet2 [at] aol [dot]10 com>

[thing-group] Received 27. 01. 2018 13:50 from

Einladung Ausstellung Lesung Radio Be Poet Aktionsraum 3.2.

EINLADUNG BE POET
OFFSPACE



Im Februar beginnt das neue Ausstellungsprogramm im Be Poet
Offspace.



Auch ich suche neue Wege.  Das klassische Ausstellungskonzept scheint
überholt zu sein. Diskussionen über Ausstellungshonorare, Eintritt etc.
schwirren durch den Raum. Trotz vieler Besucher bleiben die Ankäufe aus, der
Event ist gefragt. Doch von was sollen Künstler leben?



Deshalb gibt es in diesem Jahr viele Experimente und
Aktionen auf der Suche nach einem neuen Weg. Lesungen, Kurse. Performance,
Aktionen aber auch Ausstellungen.






 Am Samstag den 3.2. ist die Vernissage der
neuen Ausstellung im Bepoet Aktionsraum ab 19.30, wie immer in der
Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteinerstr. im Frankfurter Gallus.



„Light my Fire!“ Neue
Siebdrucke und Monotypien von Michael Bloeck.








Vorher am Freitag den 2. Februar,
Michael Bloeck mit einer akustischen poetischen Ausstellung beim Fritz
Deutschlandradio von 21.00-23.00 im Radio X FM 91,8 Kabel 99,85 auf der
Radioskala.



Unsere Sendereihe 2018 lautet: Ausstellungsraum ÄTHER - artONair
(Kunstexperimente im Hörfunk)



Die erste raumlose
Ausstellungshalle weit und breit - 2 Stunden groß und ohne Wände.

Zwölfmal laden wir ein zu "Ausstellungsraum ÄTHER - artONair" - keine
Eintrittkarte, kein Museumswächter*in, keine Alarmanlage. Nur die
Künstler*innen, das Radio und wir, die Kuratoren.                                                                               
Wir werden zeitgenössische Frankfurter Künstler*innen in die Kunsthalle
einladen.

Gemeinsam gestalten wir unseren zweistündigen Sendeplatz zu einer
Ausstellungshalle - KunstHörRaum. In diesen wandlosen, aber hörbaren
Raumkomplex platzieren wir die Kunstwerke (Skulptur, Flachware, Installation,
Objekte, Performance).Jede Ausstellung wird durch eine Einführung (Position,
Material, Disziplin, Künstler*in) eröffnet. Dann tauchen wir in das Werk und in
die Ausstellung. Akustische manuelle Schreibmaschinenklänge mit Poesie und
Musik.


 



Bitte unterstützt auch die Crouwdfunding Aktion von Kerstin
Lichtblau für ein Augenmädchen Kunstbuch und zur Unterstützung der
Siebdruckwerkstatt.



www.startnext.com/artbook-lichtblau    anklicken und helfen, ab 1.2. bis Ende des
Monats.






Am Freitag den 23.2. findet eine Kurzausstellung und Lesung
statt :



Türkische Gefühle - Bookrelease & Ausstellung | astikos Verlag



23.02. | 19:30
Uhr

Bookrelease und Lesung von "Türkische Gefühle" erschienen im astikos
Verlag, mit Autor Jannis Plastargias und angeschlossene Ausstellung der darin
enthaltenen Illustrationen von Roya Ash.



Afyon und Erol sind Cousins. Sie sind Türken, sind in Deutschland aufgewachsen
– und sie sind schwul. "Türkische Gefühle" erzählt die Geschichte von
zwei jungen Männern, die die Liebe suchen, finden und verteidigen müssen.
Genauso wie ihre Identität.



Türkische Gefühle

Sie werden erzählen, dass ich jetzt in der Türkei wohne.

Sie werden sagen, dass ich bald heirate. Zum Militär gehe.

Sie werden sagen, dass alles, was die anderen sagen, Lüge ist.

Sie werden ihn verleugnen, so wie sie mich verleugnet haben.

Sie werden ihn schlagen, so wie sie mich geschlagen haben.

Ich muss ihn beschützen – die Liebe muss ihn beschützen, so wie sie mich
beschützt hat.



http://astikos.de/urban-lesen/jannis-plastargias-tuerkische-gefuehle

–––––––––––––––––––––––––––––––

Jannis Plastargias

Sozialarbeiter, Autor, Blogger und Kulturaktivist aus Frankfurt. Veröffentlicht
seit 2011 regelmäßig neue Werke.



https://schmerzwach.blogspot.de/



Roya Ash

Designerin, Texterin, lllustratorin, Fotografin, Ideengeberin und Künstlerin
aus Frankfurt am Main.



FB: https://www.facebook.com/royayor

Web: http://royalism.de/



–––––––––––––––––––––––––––––––



Termin: Freitag, 23.02. | 19:30 Uhr

Ort: Atelierladen Be Poet – Michael Bloeck

http://www.bepoet.de/

Langenhainerstraße 26 | Ecke Idsteiner Straße,

60326 Frankfurt- Gallus

Eintritt: 3 Euro



 







M.Bloeck
bepoet2 [at] aol [dot]4 com
www.bepoet.de















__._,_.___







Gesendet von: "M.Bloeck" <bepoet2 [at] aol [dot]4 com>

[thing-group] Received 20. 11. 2017 15:58 from

Finissage Haunted House of Gallus an diesem Samstag 25.11. und neue Ausstellung INPETTO am 1.12.

Hallo, ich wollte euch alle zur Finissage von The Haunted House of Gallus an diesem Samstag um 19.00 den 25.11. einladen. AusstellungWestateliers / Be Poet Offspace „Inpetto „ - Madonnen Wo: Be Poet, Langenhainerstr.26 / 60326 Frankfurt a. M. (Gallus –Hellerhofsiedlung). Eröffnung: 1.12.2017 ab 19.00 Ab 21.00 Eröffnung derBodeninstallation bei Stefan Reiling, Idsteinerstr. 77 (Fast nebenan.) Ausstellungsdauer: 1.12.2017 bis 5.01.2018 Öffnungszeiten: Mi.& Fr. 16.00-19.00 Uhr und nach Vereinbarung unter (0157) 77237483 www.bepoet.debepoet2 [at] aol [dot]3 com Madonnen in der Kunst sind ein altes invielen Variationen wiederkehrendes Thema. Unterden Künstler*innender Westateliers gab es in der Vorbereitung zur Ausstellung einige kontroverseDiskussionen darüber, wie und ob man sichdiesem Thema in der heutigenZeit widmen kann. Aber gerade in der künstlerischenAuseinandersetzung mit solchen Projektionen, wie dem Weiblichen“, Mütterlichen,dem Mythos Frau, demHeiligen, dem Gebärenund all den anderen Positionen , sind immer wieder neue Perspektiven möglich, die diesesThema aktueller denn je erscheinen lassen. „TheFuture is female!“ Passend vor Weihnachten stellen die Künstler*innender West Ateliers in der denkmalgeschütztenHellerhofsiedlung zum ersten Mal mit Gästen gemeinsamaus. In den von der ABGWohnungsbaugesellschaft unterstütztenAtelierlädenarbeiten die Künstler*innen seit ca. vier Jahren. Vertretensind Skulpturen, Fotografie, Grafik,Siebdruck, Film, Malerei, Zeichnung, Konzeptkunst und Performance. Neben den verschiedenenStilen geht es inhaltlich auch um Poesie, Soziologie, Philosophie, Politik undKunstgeschichte. DieKünstler*innenhaben an verschiedenen Hochschulen studiert, u.a. StädelschuleFrankfurt, HfG Offenbach, Kunsthochschule Dresden, Tirana, etc. oder sichinformell ausgebildet. Esstellen aus: Kerstin Lichtblau, Rainer Boehm, Verena Lettmayer, Roza Rueb, Barbara Schaaf,Ulrike Klaiber, Amalia Barboza, Robert Mondani, Ruth Luxenhofer, MichaelBloeck, Simon Ndrejaj, Niklas Klotz, Franz Konter, Stefan Reiling. M.Bloeck bepoet2 [at] aol [dot]3 com www.bepoet.de [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt] ------------------------------------ Gesendet von: "M.Bloeck" <bepoet2 [at] aol [dot]3 com> ------------------------------------

[thing-group] Received 25. 10. 2017 14:52 from

Fwd: Einladung Ausstellung The Haunted House of Gallus 4.11.

M.Bloeck bepoet2 [at] aol [dot]3 com www.bepoet.de -----Ursprüngliche Mitteilung----- Von: M.Bloeck <bepoet2 [at] aol [dot]3 com> An: bepoet2 <bepoet2 [at] aol [dot]3 com> Verschickt: Mi, 25. Okt 2017 13:07 Betreff: Einladung Ausstellung The Haunted House of Gallus 4.11. Hallo, ich freue mich auf einen Besuch der nächsten Ausstellung Viele Grüße Michael Bloeck Presse-Mitteilung „The Haunted House ofGallus No.4“ Ausstellung. Zum vierten Mal,präsentieren 12 Künstler*innen aus Spanien, Italien, Österreich und DeutschlandWerke einer Kunstform, die man vielleicht als “Haunted House Art“ bezeichnenkann. Sie zeigen mit Leidenschaft abseits des Mainstreams, wie man mit einerLeichtigkeit, dunkle Zeiten übersteht. Es wimmelt nur so vonGespenstern, Geistern, Kobolde, Feen, Vampiren, Spookys, Hexen, Unwesen,dunklen Rock ‘n Roll –Gestalten, Zombies und Monstern aller Art. Kuratiertwurde die Ausstellung von Miss Tulla Trash, sie betreibt in Frankfurt Höchstdas Trashland. Spooky Monster Design. Sylvain Merot dürfte vielen Frankfurternbekannt sein. Seine weißen Wesen übernehmen, übermalend alte Gemälde. Dark Cindyverwandelt sich Nachts zu einem Fräulein Hyde mit Reitpeitsche. Der Kansas CityMilkman aus Dresden ist reinster Ghetto Trash voller Mutanten. Bats and Billy,Barcelona sind Skulpturaler Rock. Arch Villain, Mailand beschäftigt das Themader Motorisierung von Frankenstein. Kerstin Lichtblau zeigt die dunkle Seiteder Augenmädchen, Ruht Luxenhofer Monsterkatzen. Manuela Otten ist mitverschleierten Feen, Geistern und mehr dabei. Be Poet widmet sich Zombies. Evel Wild,Illustration, Singer, Landscapedesign ist Wiener Rock Trash vom feinsten. Be Poet Aktionsraum(Offspace) Langenhainerstr. 26/EckeIdsteiner. 60326 Frankfurt. Vernissage Sa 4.11. ab19.00 Öffnungszeiten Mittwochund Freitag 16.00-19.00 Finnisage 25.11.2017 ab19.00 Gesonderte Termine auchtagsüber für Schulklassen etc. können unter 015777237483 vereinbart werden. Der Be Poet Aktionsraum www.bepoet.de ist Atelier und Offspace in der DenkmalGeschützen Hellerhofsiedlung und Teil der Westateliers. Alle Webseiten entnehmensie der Einladungskarte. Michael Bloeck Be Poet M.Bloeck bepoet2 [at] aol [dot]3 com www.bepoet.de [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt] ------------------------------------ Gesendet von: "M.Bloeck" <bepoet2 [at] aol [dot]3 com> ------------------------------------

Received 12. 07. 2017 20:08 from

Signalement

Signalement (Personenbeschreibung) … ist eine Werkreihe grafischer schwarz weiß Porträts (Zeichnungen), bekannter und unbekannter Persönlichkeiten für den öffentlichen Raum. Signalement Portraits auf Litfaßsäulen + Werbeflächen 2017 Ca. 70 Grafikdrucke von Künstlern*innen, Philosophen*innen, und Despoten der Gegenwart und Vergangenheit werden auf Litfaßsäulen im Stadtgebiet Frankfurt plakatiert. Unter dem Motto: Wo Werbebebilderung Platz hat, ist es natürlich Kunst zu platzieren greifen die Portraitzeichnungen als Zäsur weit über ihre Platzierung hinaus. Die Werbefläche als „Ikonentafel“ der Verbreitung von Neuigkeiten, Anschlagstelle für politische Aufrufe und Bekanntmachungen – Sie dient eben auch als Ausstellungsfläche… Die Auswahl, "Signalement" 2017 reflektiert die Unterscheidungsleistung die Menschen tagtäglich angesichts von medial personifizierter Produktvermittlung erbringen. Eine Ambivalenz von Nähe, Wissen, Ahnungslosigkeit, Desinformation und Idealisierung… Der Porträtzyklus stellt Künstler, Politiker, Despoten, Faschisten und Idole, bekannte und unbekannte Personen, wie z. B. Susan Sontag, Jimi Hendrix oder Christoph Vitali nebeneinander.


[thing-group] Received 12. 07. 2017 19:53 from

Kunstsommer 2017 Ausstellungen im Juli /Cornelia Heier (Lela)

HERZLICHE EINLADUNG KOMMT VORBEI! *|MC:SUBJECT|* Ausstellungs- und Veranstaltungstermine zum KUNSTSOMMER 2017 #07 Erweiterung der Kunstzone Signalement Vom 08. Juli – ende Juli 2017 ist die Porträt-Ausstellung von Cornelia F. Ch. Heier im Rahmen des frankfurter Kunstsommers auf Litfaßsäulen und Werbestellen in U- und S- Bahnstationen, in Frankfurt zu sehen. Signalement (Personenbeschreibung) … ist eine Werkreihe grafischer schwarz weiß Porträts (Zeichnungen), bekannter und unbekannter Persönlichkeiten für den öffentlichen Raum. Signalement Portraits auf Litfaßsäulen + Werbeflächen 2017 Ca. 70 Grafikdrucke von Künstlern*innen, Philosophen*innen, und Despoten der Gegenwart und Vergangenheit werden auf Litfaßsäulen im Stadtgebiet Frankfurt plakatiert. Unter dem Motto: Wo Werbebebilderung Platz hat, ist es natürlich Kunst zu platzieren greifen die Portraitzeichnungen als Zäsur weit über ihre Platzierung hinaus. Die Werbefläche als „Ikonentafel“ der Verbreitung von Neuigkeiten, Anschlagstelle für politische Aufrufe und Bekanntmachungen – Sie dient eben auch als Ausstellungsfläche… Die Auswahl, "Signalement" 2017 reflektiert die Unterscheidungsleistung die Menschen tagtäglich angesichts von medial personifizierter Produktvermittlung erbringen. Eine Ambivalenz von Nähe, Wissen, Ahnungslosigkeit, Desinformation und Idealisierung… Der Porträtzyklus stellt Künstler, Politiker, Despoten, Faschisten und Idole, bekannte und unbekannte Personen, wie z. B. Susan Sontag, Jimi Hendrix oder Christoph Vitali nebeneinander. Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturamt der Stadt Frankfurt, der Fa. Ströer Deutsche Städte Medien GmbH und der Fa. Koe48. =================================================== Erweiterung der Kunstzone Die Halle - KunstBude Die Halle – kommunaler Ausstellungsraum 2017 Veranstaltungszeitraum: Di. 18. Juli – Do. 27. Juli 2017 Eröffnung: Dienstag, 18. 07. 2017, um 19h, Fischerplätzchen. Einführung durch Petra Schwerdtner. Projekt von: Cornelia F Ch Heier Die Wesenhaftigkeit der Kunst deren Qualität nicht allein im einzelnen Werk, sondern im Werk KUNST liegt. „Die mobile Kunstbude steht als Skulptur für meine Idee von Kunst mit dem öffentlichen Raum. Es geht um Handlungsabläufe, die die Gegebenheiten des öffentlichen Raums künstlerisch unterbrechen und in neue Zusammenhänge bringen können. Es ist der vielleicht kurze Moment, der zu einem nachhallenden Erlebnis werden kann, en passant mitten in der Stadt.“ (CFCh Heier) Als mobile kommunale Ausstellungshalle und als Skulptur wird die Die Halle (KunstBude) 10 Tage einen Einblick in das Werkschaffen von 8 frankfurter Künstler*innen geben. Die Halle wird nicht nur täglich an einem anderen Ort in der Stadt aufgebaut, täglich wechseln auch die Bezugnahmen, die Ausstellungen, Performances und Aktionen in, um und mit der Halle. Beteiligte Künstler*innen: Katharina Müller, Brigitte Kottwitz, Carolyn Krüger, Anne Katrin Schreiner, Kai Söltner, Christine Fiebig, malatsion und Cornelia F Ch Heier. Termine täglich von 16h - 21h: Eröffnung Dienstag, 18. 07. 2017, 19h auf dem Fischerplätzchen. Einführung Petra Schwerdtner. Mittwoch, 19. 07. 2017, Fischerplätzchen. "Des Nachts", Zeichnungen. K. Müller/Kamü. Donnerstag, 20. 07. 2017, Neebplatz. "Das Zimmer der Dolores", Installation. CFCh Heier. Freitag, 21. 07. 2017, Merianplatz. FREE HUGS – Gratis Umarmungen, Aktion. CaBri Samstag, 22. 07. 2017, Neebplatz. "Die Lage der Dinge im Raum", Performance. CFCh Heier Sonntag, 23. 07. 2017, hist. Museum. "Panorama", Zeichen-Performance. malatsion. Montag, 24. 07. 2017, hist. Museum. "Archiv neuer Wirklichkeiten", Collagen. A K Schreiner. Dienstag, 25. 07. 2017, Merianplatz. "Ich, der Auftrag", Performance. K. Söltner. Mittwoch, 26. 07. 2017, Friedrich Stoltze Platz. "Mehr Grün!", Zeichnungen + Aktion. Ch. Fiebig. Donnerstag, 27. 07. 2017, 19h – 22h. Friedrich Stoltze Platz. Abschlussveranstaltung. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Terminen und Künstlern*innen über: https://kunstheier.de/projektetermine.html#c774 © cornelia f ch heier // www.kunstheier.de // heier@kunstheier.de -- Fritz deutschlanD e.V. Manfred Reitzlein Westerbachstr. 47 H9 60489 Frankfurt Tel: 069 978 430 11 Fax: 069 978 430 12 E-mail: info@fritzdev.de www.Fritzdev.de

Received 01. 07. 2017 20:24 from

e57 - Dieses Wochenende Internet Of Animals und weitere Experimentalbüro news

Hallo, - Dieses Wochenende ist FUFF / The Internet Of Animals mit den ableckbaren Internet-Hunden ('lickable dogs') beim Offtopia Festival in der AFIP und beim 10.Höchster Designparcours. (Details s.u.) - Nach dem erzwungenen Auszug aus der Elkenbachstr. 57 gab es im ersten Halbjahr Pop-Up Events an verschiedenen Orten in Barcelona und auch Rhein-Main. Dieses wird fortgesetzt. Wenn du über die Aktivitäten in Barcelona informiert werden möchtest bitte eine kurze Mail, es gibt einen extra Verteiler dafür. Zu diesem Wochenende: Beim Offtopia-Festival in der AFIP in Offenbach (30.6.-2.7.2017) und auf dem Designparcours (1.7.-2.7.2017) in Frankfurt Höchst sind dieses Wochenende zwei der 'lickable dogs' (leckbaren Hunde) von Ifuz zu sehen, welche über das Internet miteinander in Verbindung stehen. (AFIP: http://www.afip-hessen.de/offtopia/ Designparcours: http://www.designparcours.de/) Diese sind im Laufe des FUFF Projekts 'Internet Of Animals' entstanden, welches sich mit der Veränderung der Welt durch die Vernetzung der Tiere im Internet auseinandersetzt. FUFF ist eine experimentelle (und komplementäre) Studienplattform mit deren Hilfe Menschen Studienprojekte initieren und mit unkonventionellen Mitteln, Motiven und Ergebnissen experimentieren. In der Praxis bedeutet das häufig auch die Interaktion von Forschung und Kunst bzw. die Aufhebung von Kategorisierungen dieser Art. Der 'lickable dog'' hat eine zweite Haut mit einer gummibärchenähnlichen Oberfläche aus Zucker, Glukosesirup, Gelatine, Fruchtaromen, Citronensäure usw. welche das Ablecken des Hundes auch für den Menschen nur schwer zu widerstehen macht. Die hierbei entstehende elektrochemische Rekation wird in elektrische Stimulation der Hundehaut und damit des Hundes übersetzt. Sie kann gleichzeitig digitalisiert und über das Internet auf einen weiteren Hund übertragen werden. Beim Offtopia Festival wird nun am Samstag und Sonntag auch eine solche Verbindung zu einem zweiten Hund hergestellt, welcher zeitgleich auf dem Designparcours in Frankfurt Höchst aufgestellt ist. Jetzt kann über das Ablecken des einen Hundes gleichzeitig der andere stimuliert werden. Die digitalisierte Übertragung der Erfahrung des geleckt werdens stellt eine technische und sensuelle Entwicklung dar, die möglicherweise nicht nur das Leben der Hunde revolutionieren wird. Die entstehenden Handlungsräume sind hierbei noch völlig unabsehbar: Massen von Hunden könnten gleichzeitig stimuliert werden oder Menschen selbst könnten Gefallen am Kommunikationsmittel des Leckens und geleckt werdens finden. Experimentalbüro e57 Ifuz ++49 163 6305551 http://e57.org e57@e57.org

Received 26. 04. 2017 18:48 from

neueröffnung saasfee*pavillon

neueröffnung saasfee*pavillon sa 06. mai 2017 19.30h Nach neun Jahren saasfee*pavillon und der langjährigen Zwischennutzung als geduldeter Offspace, eröffnete sich im Sommer 2016 erstmalig die Perspektive, diesen schönen und einmaligen Raum als Ort der Kunst erhalten zu können. Mit Unterstützung von privaten und öffentlichen Stiftungen und Förderern wurde der saasfee*pavillon daher in den vergangenen Monaten umgebaut und saniert. Nun eröffnen wir den saasfee*pavillon wieder und starten mit bewährten sowie neuen Formaten, die ihren Schwerpunkt noch fokussierter auf zeitgenössische mediale Kunst und Sound ausrichten. Wir freuen uns gemeinsam mit euch die Neueröffnung des saasfee*pavillons am Samstag, den 06. Mai, 19.30h zu feiern. byrd // thinking pavillon 0.1 Zur Neueröffnung zeigen wir die Installation byrd // thinking pavillon 0.1 inszeniert und entwickelt von Alex Oppermann in Zusammenarbeit mit Maciej Medrala, Al Dhanab und Patrick Raddatz Es ist byrd, der sich fortan als die künstliche Intelligenz des einst als Rechenzentrum genutzten saasfee*pavillons vorstellt. Ob freudig jauchzend oder beobachtend - byrd ist ein dynamisches elektronisches Gedächtnis, pubertär und vorlaut, das mit seinem Gegenüber Kontakt aufnimmt. + saasfee*soundpark 01 // Atom™ - ÖFFENTLICHER TRAUM live performance Atom™- TEXTUREN Als Auftakt des neuen Ausstellungsformats saasfee*soundpark freuen wir uns dich zur live Performance des international renommierten Klangkünstlers Atom™ einzuladen. Zeitgleich wird saasfee*soundpark 01 mit einer eigens dafür entwickelten Komposition von Atom™ im Tiefgarten des pavillons* eröffnen. Laut oder leise, irritierend oder angenehm, dezent oder direkt - Töne, Klänge und Geräusche prägen unsere alltägliche Lebenswelt. Subtil bestimmen sie unsere emotionale Wahrnehmung eines Ortes und evozieren in uns spezifische Erinnerungen, Assoziationen und Bilder. Klangkunst setzt sich künstlerisch mit der akustischen Erfahrung bestimmter Räume auseinander, betrachtet und untersucht Räume als Ganzes. Mit der Eröffnung des saasfee*soundparks erhält Klangkunst fortan ein eigenständiges und innovatives Ausstellungsformat, das als öffentliche akustische Intervention zu verstehen ist. Hierfür werden Töne, Musik und Soundcollagen internationaler Künstler als ortsspezifische Klanginstallation im angrenzenden Tiefgarten inszeniert. saasfee*soundpark 01 startet mit einer Komposition einer der wohl erfolgreichsten und schillerndsten Akteure der elektronischen Musik und Klangkunst: Atom™. Seit Ende der 1980er Jahre veröffentlicht und produziert er Musik unter einer schwindelerregenden Anzahl an Pseudonymen. In seinen über 200 Releases vereinte er nicht nur mit Leichtigkeit verschiedenste Musikstile miteinander, sondern kreierte zugleich ganze musikalische Subgenres, wie zum Beispiel "glitch pop" (z.B. "Pop Artificielle", 1999). Darüber hinaus löste er 2001 mit seinem Kraftwerk Cover "Cha Cha Cha" die "Electrolatino"-Bewegung aus. Seine musikalische Spannbreite und seine Experimentierfreudigkeit machen Atom™ auch zu einem begehrten Musikproduzenten. So arbeitete er in der Vergangenheit bereits mit und für Musiker wie Ryuichi Sakamoto, Towa Tei, Yellow Magic Orchestra, Depeche Mode, Tom Tom Club oder Bill Laswell. Obwohl er seinen Lebensmittelpunkt 1997 nach Chile verlagerte, verbindet ihn mit saasfee* bereits seit den frühen 1990er Jahren eine lange Geschichte an künstlerischen Gastspielen und Ausstellungen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir den ersten saasfee*soundpark mit der Komposition ÖFFENTLICHER TRAUM von Atom™ eröffnen können. Wir freuen uns auf euch. Kisses, saasfee* ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: neueröffnung des saasfee*pavillons sa 06. mai 2017, 19.30 - 22.30 uhr zugang über den tiefgarten / eschenheimer anlage saasfee*soundpark 01 Atom™ - ÖFFENTLICHER TRAUM eine klanginszenierung und öffentliche soundintervention im tiefgarten des saasfee*pavillons und live performance Atom™ - TEXTUREN + byrd // thinking pavillon 0.1 inszenierung und installation alex oppermann, saasfee* in zusammenarbeit mit maciej medrala, al dhanab, patrick raddatz ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: saasfee*pavillon bleichstrasse 66 HH 60313 frankfurt am main +49 69 21 99 92 09 www.saasfeepavillon.de öffnungszeiten saasfee*pavillon mi. - fr. 11.00 - 18.00 sa. 11.00 - 16.00

Clear

 

 

Futter fürs Handy:

Ein QR Code Tag fürs Handy

Check Mobile Tagging